Russlands Südwesten

Wolga

Zwischem Schwarzen Meer und Kaukasus

Der von den Kosaken geprägte Südwesten ist warm, landschaftlich abwechslungsreich und reizvoll, reich an Kultur und bietet auch für sportlich ambitionierte Urlauber manche Herausforderung.

Russlands Südwesten wird von unserer virtuellen russischen Airline Chorowod sowie von Shangri La , Silk Road , Elysium und Jeison direkt angeflogen.

Entlang der Wolga

Die Wolga ist der längste Fluss Europas. Entlang des majestätischen Stromes liegen eine ganze Reihe sehenswerter Ziele. Besonders geeignet zum Bereisen der Region ist natürlich eine Wolgakreuzfahrt.

Die Wolga bei Samara

Nischni Nowgorod liegt an der Mündung der Oka in die Wolga und ist vor allem architektonisch interessant. Gerade in der Altstadt mischen sich viele Stilepochen. Ein Höhepunkt der Stadt sind auch die Museen und der Kreml.

Auch die tartarische Hauptstadt Kasan besticht durch seine Architektur. Hier ist das Miteinander der orientalischen und okidentalischen Bauwerke von Interesse. Mancher nennt die Stadt daher das „Istanbul Russlands“. Pflicht sind Besuche des Kreml und des Nationalmuseums.

Samara ist vor allem ein Verkehrsknoten und als Stadt nicht übertrieben reizvoll. Gerade hier entfaltet aber die Wolga besondere Schönheit. Daneben sind das höchste Bahnhofsgebäude und der tiefste Bunker Europas sehenswert.

Berühmt wurde Wolgograd durch eine der verlustreichsten Schlachten der Geschichte. Da sich hier der Krieg zugunsten der damaligen Sowjetunion wendete, ist die Stadt geprägt von heroischen Bauten.

Mitten im riesigen Delta der Wolga liegt Astrachan . Doch auch die Stadt selber ist wegen seiner vielfältigen Baustile einen Besuch wert.

Ein ganzes Stück abseits der Wolga Orenburg an der Grenze zwischen Europa und Asien. Besonders sehenswert ist hier die historische Altstadt.

Ebenfalls weitab von der Wolga, wohl aber im nach ihr benannten Föderationskreis liegt die Stadt Ufa . Sehenswert sind hier zahlreiche kulturelle Einrichtungen.

Am Schwarzen Meer

Im Süden grenzt Russland an das Schwarze Meer und den Kaukasus, wo mit dem Elbrus der höchste Berg Europas zu finden ist.

Sotschi
Subtropisches Sotschi

In Sotschi fanden einst ziemlich umstrittene olympische Winterspiele statt. Dabei ist die Stadt subtropisch und wichtigster Ost der „Russischen Riviera“. Der Kontrast zwischen Strand und Hochgebirge macht den Reiz der Stadt aus. Die Promenaden und das Nachtleben sowie die Wanderungen im Umland ziehen zahlreiche Besucher an.

Der Legende nach war Krasnodar das historische „Potemkinsche Dorf“. Hier soll einst Potemkjin beim Besuch Katherinas der Großen die schmutzigen Hütten mit bunten Fassaden ausstaffiert haben. Auch heute noch ist die Stadt eher für Verkehr und Industrie als für Tourismus von Belang.

Als Tor zum Kaukasus gilt Rostow am Don . Am Fluss lässt es sich herrlich flanieren, am Besten nach einem Besuch in den faszinierenden Museen wie dem Kosaken- oder dem Kunstmuseum oder auch dem Musiktheater.

Nördlich des Kaukasus

Der Kaukasus trennt Europa von Asien. Mit dem Elbrus liegt hier der höchste Berg Europas. Am Nordhang der mehr als 1.000 Kilometer langen Gebirgskette liegen einige mehr oder weniger autonome Republiken, die ihre Unabhängigkeit von Russland anstreben – entsprechend vorsichtig sollten Sie in der Region unterwegs sein.

Nordkaukasus

Ruhig geht es in der Oblast Stawropol zu, die Sie über Mineralnyje Wody erreichen. Die Stadt wird für ihr Mineralwasser und ihre Thermalbäder gerühmt. Im Umland ist der bewaldete Mashuk-Berg ein beliebtes Ausflugziel. Von hier aus haben Sie einen guten Blick auf den Elbrus. Ebenfalls einen Besuch wert ist der Park Tsvetnik in Pjatigorsk.

Direkt am Kaukasus befinden sich einige Republiken, die mehr oder weniger stark zur russischen Föderation stehen. Naltschik ist die Hauptstadt von Kabardino-Balkarien, das durch Errichtung eines Skigebietes aus seiner Armut befreit werden soll. Durch die grausamen Kriege bekannt gewordenen Tschetschenien ist Grosny Hauptstadt. Hier sind die Sakralbauten des Islam und der russisch-orthodoxen Kirche sehenswert.

Östlich liegt die Oblast Dagestan am Kaspischen Meer. Hier ist mit Derbent die älteste Stadt Russlands zu besichtigen, deren Festung Welterbe ist. Dagestan kann heute völlig neu entdeckt werden. Zur Sowjetzeit noch eine Touristenhochburg, verirrt sich heute kaum noch ein Besucher hierher. Unser Ziel hier ist Machatschkala .

Aktuelles Wetter in Südwestrussland

Zahlen und Fakten über Russland

Ortszeit (Moskau):
Amtssprachen:
Stromsystem:
Währung:
Pro-Kopf-Einkommen:
Entwicklung (HDI):
Fläche:
Einwohner:
Einwohner/km²:

(UTC +03:00)
Russisch
220 V, 50 Hz
Rubel (1 AS$ ≈ 73 RUB, 100 RUB ≈ 1,37 AS$)
28.184 AS$
82,4 %
17.075.400 km²
144,5 Mio.
8

Stand: 29. Juli 2022
Shangri La > Ziele > Europa > Osteuropa > Russland > Südwesten