Peru

Machu Picchu in Peru

Sagenhaftes Land am Amazonas

Peru gehört zu den Ländern mit der größten Artenvielfalt der Welt. Große Teile des Landes werden noch von kaum berührtem Regenwald, in denen die Quellflüsse des Amazonas sich vereinen, die in den majestätischen Anden entspringen. Deren peruanische Teil gilt vielen als der schönste. Peru ist aber auch geprägt von vielen Kulturen, vor allem den Inka und der spanischen Eroberer.

Libertad , Tamborito , Aconcagua und Bolivar fliegen direkt nach Peru.

An der schmalen Küste

Im Westen Perus liegt die Costa, der schmale Küstenstreifen, der gut ein Zehntel der peruanischen Landfläche ausmacht.

Lima

Perus Hauptstadt ist Lima mit rund 8,5 Millionen Einwohnern. Lima ist laut und schmutzig, hat aber neben seinen gastfreundlichen Bewohnern auch eine gute Gastronomie und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besonders zu empfehlen sind Museen wie das Museo del Oro de Peru, Kirchen wie San Francisco oder die typischen Kolonialgebäude mit den dazwischen liegenden Plazas, die zum entspannen einladen.

Nördlich von Lima liegt in den Bergen die Caral Sacred City, eine vor gerade erst 30 Jahren entdeckte Stadt, die etwa um 2.600 vor Christus erbaut wurde. Eine ganze Reihe der alten Gebäude wurde bereits ausgegraben und kann besichtigt werden. Die Nazca Lines, 2.000 Jahre alte Scharrzeichnungen im Boden der Pampa, die wahrscheinlich einem Wasserkult dienten, liegen südlich der Hauptstadt. Sie können am besten bei einem Rundflug bestaunt werden.

Ein ganzes Stück nördlich von Lima liegt Trujillo . Die Stadt gilt als Perus Kulturhauptstadt und bietet seinen Besuchern einzigartige Baudenkmäler aus der Mahuca- und der Chimú-Zeit. Von hier aus ist es außerdem nicht weit zum Strandort Huanchaco und zur archäologischen Stätte Chan Chan. Unbedingt besuchen sollten Sie den Sonnentempel Huaca del Sol und den etwas kleineren Mondtempel Huaca de la Luna. Beide liegen am meist ausgetrockneten Río Moche etwas südlich von Trujillo. Deutlich weiter entfernt liegt in der Sierra Kuélap, eine gewaltige, mehr als 1.000 Jahre alte Zitadelle auf 3.000 Metern Höhe.

In den Bergen der Sierra

Nicht weit vom Meer entfernt geht es hinauf in die Sierra. Hier sind die von tiefen Canyons durchzogenen Berge bis zu 6.768 Metern hoch.

Cuzco

Ein absolutes Muss einer jeden Perureise ist Cuzco , die älteste und geschichtsträchtigste Stadt auf dem ganzen Kontinent. Sie ist sowohl von den Inka als auch von den Kolonialisten deutlich geprägt. Mitten in der Stadt liegt das größte Heiligtum der Inka, der Sonnentempel Qorikancha. Zusammen mit dem Dominikanerkloster und der Kolonialkirche bildet der Tempel ein reizvolles Ensemble.

Westlich von Cuzco liegt in den Bergen die sagenhafte Inkastadt Machu Picchu (Titelbild). Der Weg dorthin ist beschwerlich, und der Zugang ist – zum Glück – begrenzt, doch ist ein Besuch Perus, ohne die Bergruinen besucht zu haben, geradezu undenkbar. An der Grenze zu Bolivien liegt auf 3.820 Metern Höhe der Titicacasee, den Sie zum Beispiel von Puno aus befahren können. Nicht versäumen sollten Sie auch die „weiße Stadt“ Arequipa, die von fast 6.000 Meter hohen Bergen umgeben ist und entsprechend atemberaubende Ausblicke bietet. Nördlich von Cuzco liegt schließlich der Nationalpark Manú. Die Anreise mag etwas beschwerlich sein, davon sollte man sich aber nicht abhalten lassen. Faszinierend ist hier die unglaubliche Artenvielfalt. Mehr als Zehntel aller Vogelarten der Welt leben hier, und auch die Zahl der unterschiedlichen Baumarten ist immens.

In den Wäldern der Selva

Rund 60 Prozent der peruanischen Fläche werden von den Regen-, Wolken- und Nebelwäldern östlich der Anden eingenommen. Der Regenwald ist hier fast undurchdringlich. Hier bilden verschiedene Quellflüsse zum Amazonas die einzigen Landwege.

Amazonas bei Iquitos
Amazonas bei Iquitos

Iquitos ist die größte Stadt in Perus tropischem Regenwald. Sie ist nur mit dem Flugzeug oder dem Boot erreichbar. In der Stadt ist besonders die katholische Kirche am Plaza de Armas sehenswert. Vor allem aber ist Iquitos Ausgangspunkt für mehrtägige Bootstouren auf dem Amazonas. Eine Tour durch die „grüne Hölle“ ist ein einmaliges Erlebnis.

Aktuelles Wetter in Peru

Zahlen und Fakten über Peru

Ortszeit (Rio):
Amtssprachen:
Stromsystem:
Währung:
Pro-Kopf-Einkommen:
Entwicklung (HDI):
Fläche:
Einwohner:
Einwohner/km²:

(UTC -05:00)
Spanisch
220 V, 60 Hz
Sol (1 AS$ ≈ 3.95 PEN, 100 PEN ≈ 25,07 AS$(
13.327 AS$
77,7 %
1.285.216 km²
32,5 Mio.
25

Stand: 15. Juli 2021
Shangri La > Ziele > Südamerika > Westen > Peru