Huáběi

Himmelstempel Peking

Chinesische Kultur im Norden

Im Norden Chinas können Sie am tiefsten in die chinesische Kultur eintauchen. Hier liegen die Hauptstadt Peking und die alte Handelsstadt Xi’an.

Shangri La , Mandala , Silk Road und Elysium fliegen Sie direkt nach Nordchina.

Hauptstadtregion Jing-Jin-Ji

Rund um Peking entsteht derzeit die Megastadt schlechthin. Sie soll letztlich 200 Millionen Einwohner auf einer Fläche der Größe von Laos umfassen. Mit mehr als 20 Millionen Einwohnern ist Peking (oder wie es amtlich heißt Běijīng) nicht nur der zentrale Teil dieser Megastadt. Die Industrie soll sich auf Tinjian konzentrieren, wohnen sollen die Menschen in Hebei.

Verbotene Stadt

Peking ist die größte Stadt und die Hauptstadt Chinas und ist über den internationalen Flughafen und den neuen Großflughafen Daxing erreichbar. Die Stadt ist so reich an Sehenswürdigkeiten, dass Ihre Zeit meist wohl nur für die absoluten Höhepunkte reichen dürfte. Dazu gehören die Verbotene Stadt, die ein halbes Jahrtausend unzugänglich war und in der die alten Kaiser wohnten. Direkt daneben liegt der Tian’anmen-Platz, der Platz des Himmlischen Friedens. Hier sind auch die Große Halle des Volkes, das Mao-Mausoleum und das Nationalmuseum zu sehen. Unbedingt einen Besuch wert ist der Sommerpalast der Kaiser, ein Höhepunkt der chinesischen Gartenkunst. Im Sommer, wenn die Einheimischen sich nach der Kühle des Kunmingsees sehnen, wird es hier allerdings sehr voll. Der Himmelstempel im Tiantan-Park (Titelbild) gilt als das architektonische Meisterwerk der Stadt. Hier beteten die Kaiser einst um eine gute Ernte.

Für die Chinesen mag die Große Mauer nicht mehr als eine alte Mauer sein, für Touristen ist sie wie ein Magnet. Vor den Toren Pekings können Sie einige der bedeutendsten Abschnitt der Mauer besichtigen.

Das „jin“ in „Jing-jin-ji“ steht für die Hafenstadt Tianjin . Hier sind neben Museen und Theatern vor allem die teils sehr unterschiedlichen alten Stadtviertel einen Besuch wert. Tianjin liegt außerdem am alten Kaiserkanal, der zum Welterbe gehört.

Die heutige Provinz Héběi steht für das „ji“, der gebräuchlichen Abkürzung für die Provinz. In der geplanten Megastadt soll Héběi als Wohnraum und für den Lebensmittelanbau genutzt werden. Hauptstadt Héběis ist Shijiazhuang . Im Norden der Provinz verläuft die Chinesische Mauer, die in Shanhaiguan endet. Die Stadt Chengde gehört mit ihren Tempeln zum Welterbe. Ein besonderer Höhepunkt ist der Sommerpalast des Kaisers aus der Qing-Dynastie.

Shānxī, die Provinz westlich der Berge

Shānxī liegt westlich des Taihangshan-Gebirges und erhielt deswegen denn chinesischen Namen für „westlich der Berge“.

Hängendes Kloster
Hängendes Kloster

Hauptstadt Shānxīs ist Taiyuan . Von hier aus sind alle Sehenswürdigkeiten der Provinz gut zu erreichen.

Im Norden liegen die Yungang-Grotten. Die Höhlentempel sind Teil des Welterbes. Nordöstlich der Hauptstadt liegt das Gebirge Wutai Shan. Der namensgebende Berg hat für Buddhisten eine überragende Bedeutung und gehört ebenfalls zum Welterbe. Ebenfalls heilig ist der Heng Shan. Dieses Gebirge gehört zu den Heiligtümern des Daoismus. Besonders sehenswert ist das im 6. Jahrhundert gebaute Hängende Kloster.

Rund 80 Kilometer südwestlich von Taiyuan ist mit der Stadt Pingyao ein weiteres Welterbe zu bestaunen. Die Stadt ist für ihr gut erhaltenes Stadtbild aus der Ming- und Qingdynastie berühmt.

Aktuelles Wetter in Huáběi

Zahlen und Fakten über China

Ortszeit:
Amtssprachen:
Stromsystem:
Währung:
Pro-Kopf-Einkommen:
Entwicklung (HDI):
Fläche:
Einwohner:
Einwohner/km²:

(UTC +08:00)
Chinesisch
220 V, 50 Hz
Renminbi (1 AS$ ≈ 6,48 CNY, 100 CNY ≈ 15,43 AS$)
16.709 AS$
76,1 %
9.596.961 km²
1,4 Mrd.
148

Stand: 11. Juli 2021
Shangri La > Ziele > Ostasien > China > Nordchina