Malediven

Vilamendhoo Island

Vielleicht das letzte Paradies auf Erden

Die Malediven im Indischen Ozean sind eine Gruppe von mehr als 1.000 Inseln südlich von Indien. Zu sehen gibt es so gut wie nichts – außer einer wunderschönen Insel neben der anderen. Die flachen Koralleninseln der Malediven sind leider durch den Klimawandel ausgesprochen gefährdet.

Shangri La fliegt Sie direkt auf die Malediven.

Trauminseln im Norden

Die meisten Urlaubsziele der Malediven liegen im Norden. Das liegt nicht etwa daran, dass die südlicher gelegenen Inseln weniger schön sind, sondern an der Lage des wichtigsten Flughafens des Landes, von wo aus mit kleinen Flugzeugen und Schnellbooten mehr oder weniger schnell erreicht werden können.

Cocoa Island
Cocoa Island

Malé ist die einzige Stadt der Malediven, die diesen Namen auch verdient. Hier in der Hauptstadt liegt auch der größte und wichtigste Flughafen des Landes, von dem aus Sie die umliegenden Inseln ganz hervorragend per Boot oder (Wasser-)Flugzeug erreichen können. Bevor Sie weiterziehen sollten Sie aber einen Blick in das Nationalmuseum und den Sultanspark werfen.

Ein besonders beliebtes Ziel im Malé-Atoll ist Baros, und das vor allem für Paare in den Flitterwochen. Gleich nebenan liegen die winzige Insel Vabbinfaru und die Insel Huvafen Fushi, die Erwachsenen vorbehalten ist. Südlich von Malé liegen die beliebten Inseln Embudu, Emboodhu Finolhu und Cocoa Island. Ein Stück westlich von Malé, im Rasdhoo-Atoll, liegt unter anderem mit Kanuhura eine der größten Hotelinseln des Landes und Veligandu mit einer langen Sandbank.

Die nördlichen Inseln der Malediven erreichen Sie am Besten über Hanimaadhoo . Im Lhaviyani-Atoll liegt die 1.000 Meter lange Insel Kanuhura, auf der Sie ab und an auch mal einen VIP zu sehen bekommen. Noch mehr gilt das für die Insel Amilla Fushi. Etwas ursprünglicher ist Kihavah Huravalhi, wo auf etwaige Strandbefestigungen verzichtet wird. Weitere Höhepunkte der Umgebung sind Dhunikolhu und Sonevafushi, die mit dichtem Dschungel bewachsen sind.

Das Ari-Atoll können Sie über Maamigili  direkt erreichen. Hier liegt mit Vilamendhoo (Titelbild) eine Insel, die ein wenig größer ist als die meisten anderen. Sie verfügt über eines der schönsten Hausriffe der Malediven. Ebenfalls hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen geeignet ist Safari Island mit dem Mushimas Migili Reef. Wer es nicht ganz so sehr mit der Einsamkeit hält, kommt auf Athuruga und Thudufushi auf seine Kosten. Hier war schon immer ein bisschen mehr los als auf anderen Inseln. Ein bisschen weiter im Süden liegt mit Hadahaa eine weitere Insel mit einem besonders schönen Hausriff.

Auf der Südhalbkugel

Auch südlich des Äquators sind einige Inseln einen Besuch wert. Da der Weg von und zum internationalen Flughafen Malés recht weit ist, gibt es hier weitaus weniger Resortinseln als im Norden des Landes. Dafür haben Sie hier die Gelegenheit, auch ein wenig vom Leben auf den Malediven mitzubekommen.

Strand auf Gan Island
Strand auf Gan Island

Ganz im Süden liegt das Addu-Atoll. Dort liegt nicht nur die zweitgrößte Stadt der Malediven, sondern außerdem auch der zweitgrößte Flughafen, Gan Island . Gan ist eine der größten Inseln des Landes. Hier sind die Wohngegenden und die Hotels nicht so strikt voneinander getrennt wie in anderen Landesteilen. Hier können Sie daher auch ein wenig mehr von der Kultur der Einheimischen erfassen. Wunderbare Strände und herrliche Korallenriffe gibt es hier natürlich auch. Die Insel ist durch Landbrücken mit anderen Inseln verbunden, so dass Sie hier auch ein wenig mehr „Auslauf“ als üblich genießen können.

Aktuelles Wetter auf den Malediven

Zahlen und Fakten über die Malediven

Ortszeit:
Amtssprachen:
Stromsystem:
Währung:
Pro-Kopf-Einkommen:
Entwicklung (HDI):
Fläche:
Einwohner:
Einwohner/km²:

(UTC +05:00)
Dhivehi
230 V, 50 Hz
Rufiyaa (1 AS$ ≈ 15,28 MVR, 100 MVR ≈ 6,45 AS$)
28.273 AS$
74,0 %
298 km²
0,5 Mio.
1.719

Stand: 7. Juli 2021
Shangri La > Ziele > Südasien > Malediven