Malaysia

Malaysia

Strände im Regenwald

Malaysia erstreckt sich über die malaiische Halbinseln südlich von Thailand sowie den nördlichen Teil der Insel Borneo. Das Land ist in weiten Teilen sehr konservativ und erwartet von seinen Besuchern eine gewisse Rücksichtnahme auf die einheimischen Bräuche.

Direktziele von Shangri La sind im Text mit einem gekennzeichnet, Ziele von Silk Road mit einem .

Malaiische Halbinsel

Der südliche Teil der malaiischen Halbinsel wird von Malaysia und Singapur in Anspruch genommen. Direkt südlich unseres Landes locken weitere Traumstrände, Regenwälder und die Metropole Kuala Lumpur Besucher an.

Kuala Lumpur

In kaum mehr als einem Jahrhundert entwickelte sich Kuala Lumpur zu einer blühenden Metropole. Trotz des rasanten Wachstums hat sich die Stadt manches Traditionelle bewahrt. So findet man hier noch eine ganze Reihe kolonialer Gebäude und lebendige chinesische und indische Viertel.

Nicht weit südlich der Hauptstadt liegt Malakka. Die Stadt gilt mit ihren chinesischen, niederländischen und portugiesischen Einflüssen als die historisch interessanteste Stadt des Landes. Hier befindet sich z. B. das älteste niederländische Haus Asiens, in dem das Ethnografische Museum untergebracht ist.

Nördlich von Kuala Lumpur liegen unweit von Ipoh die bis zu 1.800 Meter hohen Cameron Highlands. Das vergleichsweise kühle, sehr fruchtbare Gebiet ist das Zentrum des Teeanbaus.  

Im Nordwesten Malaysias, unweit der Grenze zu Thailand und zu den Inseln Langkawi und Penang liegt Alor Setar , eine der ältesten Städte Malaysias. Auch hier in der Provinz Kedah finden Sie insgesamt 240 km herrliche Sandstrände. Doch auch Alor Setar selbst hat einiges zu bieten. Vom 165 Meter hohen Alor Setar Tower haben Sie einen guten Ausblick. Museen und Tempel der unterschiedlichen Religionen laden ebenfalls zu einem Besuch ein.

Kuala Terengganu im Nordosten des Landes gilt den meisten vor allem als Zwischenstation zu den zahlreichen herrlichen Stränden auf den Inseln. Diese laden nicht nur zum Sonnen und Baden ein, sondern bieten auch die Chance, riesigen Schildkröten beim Brüten zu beobachten. Die Stadt selber bietet aber auch einige Höhepunkte, so z. B. die schwimmende Moschee oder die Kristallmoschee. Beachten Sie jedoch, dass die Stadt vom konservativen Islam geprägt ist.

Das gilt auch für Kota Bharu im Nordosten des Landes. Die Stadt ist gleichzeitig streng konservativ als auch Postkartenidyll. Wunderbare Strände wie in Salang, Kamupung Tekek, Kampung Nipah, Paya, Genting oder Juara sind Oasen der Ruhe. Auch die bunte Unterwasserwelt ist für Schnorchler wie Taucher ein sehr beliebtes Ziel. 

Auch von Katuan aus, das im Osten der malaiischen Halbinsel liegt, sind Sie ruckzuck an herrlichen Stränden wie dem berühmten Palm Beach oder den Cherating Beach. Doch auch wundervolle Höhlen und Wasserfälle finden sich reichlich in der Umgebung. Besonders beliebt sind die Panching Höhlen und die Pandan Wasserfälle. Sehr beliebt ist auch die Bukit Gambang Resort City, in dem Sie sich in einem großen Wasserpark und einem Safaripark vergnügen können.

Vis-à-vis von Singapur liegt die Millionenstadt Johor Bahru . Hier ist unter anderem der Große Palast sehenswert.

Trauminseln in der Andamanischen See

Die beliebtesten Ziele von Strandliebhabern in Malaysia sind die Inseln Penang und Langkawi, die beide in der Andamanischen See liegen.

Tanjung Rhu Beach

Die 292 qkm große Insel Penang vor der Nordwestküste der malaiischen Halbinsel ist eines der wichtigsten Urlaubsziele Malaysias. Die Strände werden als die Hauptattraktion der Insel angepriesen, sind aber nicht so faszinierend wie die lebendige, 400.000 Einwohner zählende Stadt Georgetown an der Nordostküste. Sie besitzt mehr chinesisches Flair als Singapur oder Hongkong, und in den alten Gassen meint man, die Uhr sei vor 50 Jahren stehen geblieben. Überall trifft man hier auf schöne chinesische Häuser, Tempel und das übrige für Asien so typische Straßenleben. Im Zentrum Georgetowns liegt das Fort Cornwallis mit seiten uralten Kanonen wie der Seri Rambai, der sogar Kräfte nachgesagt werden, die die Fruchtbarkeit fördern.

Von den zahlreichen kongsis, jenen chinesischen Clan-Häusern, die auf Penang so zahlreich zu finden sind, ist Khoo Kongsi bei weitem das Schönste. Beim Betrachten der überwältigenden Mischung von steinernen Löwen und Drachen, Statuen, Gemälden, bemalten Kacheln, Lampen und Schnitzereien fragt man sich, wie üppig das ursprüngliche Gebäude, das noch weitaus prachtvoller gewesen sein soll, wohl ausgestattet gewesen sein muss.

Den besten Blick über Georgetown und die Insel hat man vom Penang Hill, der sich 830 Meter über der Stadt erhebt und auf den eine Zahnradbahn hinauf fährt. Im kühlen Klima kann man im Park spazieren gehen und sich von der stickigen Hitze in der Stadt erholen. Der Ausblick ist besonders am Abend reizend, wenn im weit unten gelegenen Georgetown die Lichter angehen.

Langkawi mit seinen rund hundert Nebeninseln liegt dicht an der Grenze zu Thailand und gilt völlig zu recht als irdisches Paradies. Beliebt ist die Insel besonders bei Arabern und Europäern. Aber auch Malaien schätzen die Insel, weil diese recht liberal ist und außerdem zollfrei, so dass hier Zigaretten und Alkohol günstig zu erstehen sind.

In der Hauptstadt Kuha findet sich die Statue „Brown Eagle“, was auf Malaiisch Langkawi heißt. Rund um den Eagle Square können Sie sehr gut shoppen und speisen.

Ein besonders beliebtes und wirklich spektakuläres Ausflugsziel auf der Insel ist sie Sky Bridge. Hier haben Sie aus fast 700 Metern Höhe einen atemberaubenden Blick auf die Andamanische See.

Der Cenang Beach gehört zu den schönsten der Welt, ist aber nur einer von vielen herrlichen Stränden Langkawis. Cenang bietet darüber hinaus noch einen sehr beliebten Nachtmarkt. Ebenso schön wie der Cenang Beach ist der Tanjung Rhu Beach, an dem es zudem wesentlich ruhiger zugeht. Hier liegt auch der Kilim Geoforest Park mit seinen Mangrovenwäldern. Beliebt, aber nicht überlaufen ist auch der Black Sand Beach mit seinem – wie der Name schon sagt – schwarzen Sand vulkanischen Ursprungs.

Einer der schönsten Wasserfälle Langkawis ist der Seven Wells Wasserfall. Schon der Weg dorthin ist bezaubernd. Vom malerischen Hafendorf Pantai Kok mit seinem kleinen Leuchtturm geht es über bewaldete Hügel an neugierigen Affen vorbei dorthin.  

Borneos Regenwald

Malaysia nimmt außerdem den nördlichen Teil der Tropeninsel Borneo ein. In der Heimat der Orang Utans finden Sie weitere spannende Ziele.

Orang Utans auf Borneo

Kuching ist mit mehr als 600.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel. Nicht weit von hier befinden sich das einzigartige Orang Utan Wildlife Sanctuary, das inmitten von Mangrovenwäldern gelegene Museumsdorf Sarawak Cultural Village und das Langhaus Annah Rais. In der Stadt selbst ist besonders das Fort Margherita reizvoll, das Sie durch den Botanischen Garten erreichen.

Die Insel Palau Sibu ist ein wahres Urlaubsparadies: Schnorchler und Taucher entdecken Schiffwracks und Korallen, Wanderer durchqueren die endlosen Wälder  und die Ruhesuchenden lassen an einem der vielen herrlichen Strände den lieben Gott einen guten Mann sein. Auch Segler und Angler kommen hier voll auf ihre Kosten.

Abseits der touristischen Pfade liegt Bintulu . Hier stoßen Sie vor allem auf Ölraffinerien. Doch längst ist die Gegend mehr als ein Geheimtipp. Im Similajau Nationalpark wandern Sie abseits von Straßen und Hotels durch den Dschungel zu herrlichen einsamen Stränden. Am Golden Beach und am Turtle Beach legen Schildkröten ihre Eier ab und lassen sich dabei von den wenigen Touristen nicht stören. Obacht ist beim Baden allerdings vor den Krokodilen geboten – eben Natur pur.

Neben seinen attraktiven Stränden erfreuen sich besonders die Höhlen rund um Miri großer Beliebtheit. Der Nationalpark Gunung Mulu ist schon seit Jahren Weltnaturerbe. Inmitten einer Karstlandschaft liegt hier auch die größte bekannte unterirdische Höhlenkammer, Sarawak Chamber. Ebenso spannend ist das riesige Niah-Höhlensystem, in dem sich Hinweise auf eine menschliche Besiedlung vor fast 40.000 Jahren finden. 

Die Waldfläche Borneos ist leider erheblich kleiner geworden. Rund um Kota Kinabalu ist diesbezüglich die Welt noch ein bisschen mehr in Ordnung. Vor der Küste liegen ein paar stark bewaldete Inseln, und auch der Tunku Abdul Rahman Nationalpark ist nicht weit. In der Stadt selber das Sabah Museum und die Sabah Foundation zu einem Besuch ein.

Ganz im Nordosten Borneos liegt Sandakan , das immer bedeutender für den Tourismus wird. Besonders beliebt ist der Distrikt bei ökologisch bewussten Touristen. Die erfreuen sich zum Beispiel an der Auswilderung von Orang Utans im Sepilok Rehabilitation Centre, den Schildkröteninseln im Nationalpark Kepulauan Penyu, dem Kinabtangan oder den Gomantong-Höhlen mit ihren Schwalbennestern. Spannend, wenn auch ein wenig abenteuerlich, ist eine Wanderung durch das Danum Valley, dessen Urwald älter ist als die Menschheit.

Rätselhaftes Brunei

Von Malaysia und der See umschlossen liegt im Norden Borneos auch das ebenso rätselhafte wie winzige Sultanat Brunei Daressalam. Es ist eines der reichsten Länder der Welt, ist aber noch zu großen Teilen von Urwald bedeckt und von Touristen weitgehend unentdeckt.

Bandar Seri Begawan

Die Hauptstadt des Landes ist Bandar Seri Begawan . Hier können Sie Moscheen und Museen besichtigen oder ganz einfach in einem der vielen Restaurants und Cafés entspannen. Beliebt ist auch eine Bootstour zum Wasserdorf Kampong Ayer, das zur Stadt gehört. Fahren Sie dagegen den Fluss hinauf, können Sie wilde Affen beobachten.

Mindestens eine Nacht sollten Sie im Simbuling Eco Village verbringen, wo sie die Iban-Kultur kennenlernen und mitten im Dschungel übernachten können. Traditionelle Langhäuser sehen Sie in Jalan Labi westlich der Hauptstadt. Im Nationalpark Ulu Temburong können Sie seltene Vögel und Schmetterlinge beobachten.

Nicht zuletzt sollten Sie in Brunei, das in einschlägigen Kreisen als Geheimtipp gilt, auch das Tauchen nicht vergessen.

Aktuelles Wetter in Malaysia

Stand: 9. November 2020
Shangri La > Ziele > Südostasien > Malaysia