Levante

Jerusalem

Willkommen im Morgenland

Die Länder am östlichen europäischen Mittelmeer bilden die Levante, das Morgenland. Hier liegen unzählige historische und heilige Stätten, die zu einem Besuch drängen.

Ziele, die von Shangri La direkt angeflogen werden, sind mit einem versehen, Ziele von Silk Road mit einem .

Israel, das heilige Land

Das moderne Israel wurde erst 1948 gegründet und ist der einzige demokratische Staat in Vorderasien. Das Land wird von Juden geprägt, die nach tausenden von Jahren aus der Diaspora in ihr heiliges Land zurück gekehrt sind.

Tel Aviv

Das moderne Tel Aviv  und das uralte Jaffa bilden im Norden des Landes eine Doppelstadt, die das wirtschaftliche Zentrum des modernen Israels darstellt. Die im Bauhaus- und Internationalen Stil gebaute „weiße Stadt“ in Tel Aviv gehört zum Welterbe. Das wahre Leben findet aber immer noch an den Stränden statt.

Auch nördlich von Tel Aviv gibt es genug zum Staunen. In und um Haifa sind die Welterbestätten der Bahai-Gärten, von Caesarea und von Akko zu besichtigen. Die offiziell zu Syrien gehörenden, aber von Israel annektierten Golanhöhen im äußersten Nordosten sind für Wanderer, Kletterer und Weinliebhaber optimal. Für Gourmets ist heute Nazareth, in dem einst Jesus aufwuchs, die erste Adresse in Israel.

Die für alle drei monotheistischen Weltreligionen heilige Stadt Jerusalem (Titelbild) erreichen Sie mit dem neuen Schnellzug von Tel Aviv binnen 30 Minuten. Herzstück der Stadt ist die Altstadt, die Teil der palästinensischen Autonomiegebiete ist. Hier können Sie auf nur einem Quadratkilometer Fläche den muslimischen Felsendom, die jüdische Klagemauer und die christliche Grabeskirche bestaunen.

Durch das palästinensische Westjordanland gelangen Sie zum Toten Meer, das 428 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Auf dem Weg dorthin können Sie das altertümliche Bethlehem besuchen. Am Toten Meer befindet sich auf einem Plateau auch das Weltkulturerbe von Masada.

Aufstrebender Libanon

Der Libanon wurde in den letzten Jahrzehnten von Kriegen und Bürgerkriegen arg gebeutelt, entwickelt sich aber dennoch in Friedenszeiten wie der jetzigen immer wieder weiter. 

Beirut
Beirut

Hauptstadt des Libanons ist Beirut . Das einstige „Paris des Ostens“ hat unter dem Bürgerkrieg 1975 bis 1990 zweifellos gelitten. In den nunmehr friedlicheren Zeiten gelangt die Stadt langsam zurück zu alter Blüte. Es ist kaum zu glauben, dass gerade hier, wo muslimische und christliche Gotteshäuser wie die Mohammad Al-Amin-Moschee und die St. George Kathedrale einträchtig beieinander stehen, einst Gläubige aufeinander schossen. Ihre Tour durch Beirut sollte in Mar Mikhael mit seinen Galerien und Bars beginnen und dürfte wohl auch dort enden, spielt sich hier doch auch das Nachtleben der Stadt ab.

Nur wenig nördlich von Beirut liegt Byblos, mit einem Alter von mehr als 6.000 Jahren eine der ältesten dauerhaft besiedelten Städte der Welt. Die Ruinen der Stadt gehören zum Welterbe. Das gleiche gilt auch für die imposanten Tempelruinen von Baalbek im Nordosten sowie die alte umayydische Stadt Anjar im Osten von Beirut. Südlich von Beirut ist besonders Tyros mit seinen Ruinen und seiner Altstadt sehenswert. Im Libanon muss man es kaum erwähnen: auch Tyros ist Welterbe.

Wer genug alte Ruinen gesehen hat, wird sich im Wadi Qadisha wohler fühlen, der schönsten Landschaft des Libanon mit seinen Zedern in den Bergen und Klöstern im Tal.

Unbekanntes Jordanien

Jordanien wird von Touristen meist links liegen gelassen. Angesichts seiner Kulturschätze ist das überraschend.

Petra

Hauptstadt Jordaniens ist Amman . In der Stadt selber sind der Zitadellenhügel und das römische Theater besonders sehenswert.

Vor den südlichen Toren der Stadt liegt Madaba, das für sein antikes 80 Quadratmeter großes Mosaik berühmt ist, das eine Karte der Levante um das Jahr 570 darstellt. Nicht weit davon finden Sie die Ruinenstadt Umm er-rasas. Ein Stück weiter liegt das Tote Meer, an dessen jordanischen Ufer unter anderem Bab edh-Dhra liegt, das mancher für das historische Sodom und Gomorrha hält.

Die größte Attraktion des Landes ist zweifellos Petra, eine in Felsen gehauene Stadt. Lawrence von Arabien beschrieb Petra einst als „den herrlichsten Ort der Welt“. Zweifellos gehört Petra zu den größten archäologischen Schätzen der Welt. Sie liegt auf halber Strecke zwischen dem Toten Meer und den Tauchgründen von Akaba. Nicht weit ist es auch zur beeindruckenden Wüstenlandschaft Wadi Rum.

Wenig nördlich von Amman befindet sich die historische Stadt Gerasa mit vielen Zeugnissen ihrer römischen Geschichte.

Aktuelles Wetter in der Levante

Stand: 12. November 2020
Shangri La > Ziele > Vorderasien > Levante