Kirgistan und Tadschikistan

Kirgistan

Perlen des Tian-Shan-Gebirges

Das Tian-Shan-Gebirge, das sich bis fast 7,5 Kilometer in die Höhe streckt und über fast 2.500 Kilometer von West noch Ost zieht, gehört zum Weltnaturerbe der Unesco. In diesen Bergen liegen zwei kleine, kaum bekannte, aber umso liebenswertere Staaten: Kirigistan und Tadschikistan.

Ziele, die von Silk Road direkt angeflogen werden, sind im Text mit einem gekennzeichnet, Ziele von Elysion mit einem .

Unentdecktes Kirgistan

Im Hochgebirge Tianshan liegt das noch nahezu unberührte Kirigistan. Fast ein Drittel des Landes besteht aus Gletschern oder ewigem Schnee. In der spektakulären Berglandschaft liegen zahllose malerische Seen, die einen Besuch wert sind. Allerdings ist eine Reise durch das noch recht unterentwickelte Land mitunter beschwerlich.

Ala Köl See

Bischkek ist mit knapp einer Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Sie liegt vor der malerischen Kulisse des Kirgisischen Gebirges und ist Ausgangspunkt für fast alle sehenswerten Ziele des Landes. In der Stadt selber ist das Nationalmuseum für bildende Künste sehenswert, nicht weit entfernt ist der Buranaturm Tokmoks.

Eine Reise nach Kirgistan führt aber unweigerlich in die majestätischen Berge mit ihren zahllosen Gletschern und Seen. Von Bischkek aus gesehen ist der türkisblaue Költör See die erste Attraktion. Weiter im Osten liegt der Yssykköl, Kirgistans größter See. Auf dem Weg dorthin können Sie den Suluu Terek Canyon bestaunen. Rund um den See haben Sie zahlreiche spektakuläre Aussichten und weitere, noch sehenswertere kleinere Seen wie den Ala Köl.

Im Westen Kirgistans liegt an der Grenze zu Usbekistan Osch . Von hier aus erreichen Sie beispielsweise das Sary-Chelek Biospärenreservat, den See Ak-Köl oder den im Süden gelegenen See Kölsuu.

Tadschikistan – Abenteuer in den Bergen

Tadschikistan ist ein kleines, sehr armes Hochgebirgsland. Mehr als Hälfte der Fläche liegt über 3.000 Meter Meereshöhe. Die Infrastruktur ist weitgehend in keinem guten Zustand. Eine Reise nach Tadschikistan bleibt also vor allem Abenteurern vorbehalten. Diese genießen die vielen atemberaubende Blicke und die zahlreichen Bergseen.

Tadschikistan

Die Hauptstadt des Landes ist Duschanbe . Sie ist Ausgangspunkt für Reisen durch das Land. Diese führen am Besten über den legendären Pamir Highway, der Tadschikistan mit Kirgistan miteinander verbindet. Die gut 1.200 Kilometer lange Strecke ist die zweithöchste Fernstraße der Welt und die am besten ausgebaute Straße Tadschikstans.

Vom Pamir Highway lohnt sich ein Abzweig an die Wachankette an der Grenze zu Afghanistan. Neben spektakulären Blicken auf den Hindukusch gibt es im Tal auch zahlreiche Forts zu besichtigen. Wem das nicht abenteuerlich genug ist, sollte das Jizeutal für sich entdecken, das scheinbar am Ende der Zivilisation liegt. Diese verlassen Sie über eine Holzbrücke über den Bartang. Ab hier geht es nur noch zu Fuß weiter.

Im Westen Tadschikistans liegt das Fangebirge mit mehr als 5.000 Meter hohen Gipfeln. Der Moränensee Iskanderkul im Osten des Gebirges gehört zu den Höhepunkten des Landes. Weiter westlich liegen die Haft Kul, die sieben Seen.

Ganz im Norden, am Zugang zum Fergana-Tal, befindet sich mit Chudschand noch ein Kleinod des Landes. In der von Alexander dem Großen gegründeten Stadt sind vor allem die Zitadelle und das Mausoleum sehenswert.

Aktuelles Wetter in Kirgistan

Stand: 13. November 2020
Shangri La > Ziele > Zentralasien > Kirgistan und Tadschikistan