Kanada

Moraine Lake

Unendliche Weiten

Kanada ist mit fast 10 Millionen Quadratkilometern Fläche das zweitgrößte Land der Erde und rund zwanzigmal größer als Thailand. Gleichzeitig ist das Land mit gerade einmal 3,6 Einwohnern pro Quadratkilometer eines der am dünnsten besiedelten Staaten der Welt. Es gibt also unendlich viel zu entdecken.

Kanada wird von Shangri La , Libertad und Tamborito direkt angeflogen.

Im Herzen Kanadas

In Ontario liegt nicht nur Kanadas Hauptstadt Ottawa, sondern mit Toronto auch die größte Stadt des Landes. In Ontario leben fast 40 % der kanadischen Bevölkerung. Wir fliegen Sie von Bangkok und Punta Cana direkt nach Toronto.

Toronto

Im buchstäblichen Sinne überragt wird Toronto vom 553 Meter hohen CN Tower. Wer schwindelfrei ist, kann mit dem Glasaufzug nach oben fahren und die Stadt in all ihren Facetten aus luftiger Höhe betrachten. Ganz Wagemutige stellen sich dazu auf den Glasboden im Turm. Doch natürlich lässt sich das multikulturelle Toronto am Besten auf festem Boden erleben, und zwar in den vielen Viertel von Little India bis Chinatown. Von bestem Ruf sind auch die vielen Künstlerviertel, Läden und Märkte Torontos.

Von Toronto aus ist ein Besuch der berühmten Niagara Falls geradezu Pflicht. Die Strecke ist in einer Autostunde zu bewältigen. Ein bisschen weiter ist es nach Manitoulin Islands, der größten Süßwasserinsel der Welt, die im Lake Huron liegt. In der von Granit- und Quarzfelsen geprägten Landschaft können Sie unweit der Zivilisation die alte kanadische Kultur hautnah erleben.

In der beschaulichen Hauptstadt Ottawa ist ein Besuch des Regierungsviertel im neogotischen Stil angesagt. Darüber hinaus gibt es einige sehr interessante Museen zu besichtigen, so die Nationalgalerie oder das meistbesuchte Museum des Landes, das Canadian Museum of History.

Das französische Kanada

Die Provinz Québec ist spürbar von den Franzosen zivilisiert worden. Noch heute wird hier statt Englisch Französisch gesprochen.

Québec mit dem Haute-Ville

Berühmt ist Kanadas zweitgrößte Stadt, Montréal , vor allem wegen seiner Kultur, besonders der Musik. Nicht nur beim elftägigen Jazz Festival im Juni strömen viele Tausende Musiker und Musikliebhaber in die Stadt. Doch auch ohne Musik hat Montréal vieles zu bieten, so die Altstadt Vieux-Montréal neben der modernen Innenstadt und drei Dutzend Museen. Eine besondere Perspektive bietet der Pointe-á-Calliére. Diese Führung führt unterirdisch durch die Stadt.

Nicht weit ist es in die Hauptstadt Québec . Mit über 400 Jahren gehört sie zu den ältesten Städten Nordamerikas. Das Flair der Stadt lässt sich am Schönsten bei einem Bummel durch die Altstadt Vieuy-Québec mit ihren Mauern und Türmen, den Kathedralen und ihren gemütlichen Kneipen und Cafés erleben.

Der wilde Westen Kanadas

Der Westen Kanadas ist schier unendlich und unglaublich malerisch. Hier gibt es nur wenige Städte und die unendliche Weite der Wildnis.

Vancouver

Vancouver ist die Metropole British Columbias zwischen Himmel und Meer und gilt nicht nur als schönste Stadt Kanadas, sondern auch weltweit als einer der besten Orte zum Leben. Strände sind ebenso vorhanden wie Skipisten, Wolkenkratzer ebenso wie Regenwald.

Direkt vor den Toren der Stadt liegt Vancouver Island. Das idyllische Herz der Insel ist Victoria mit unkonventionellen Cafés und Läden. Vor allem aber ist Vancouver Island Wildnis, die Surfer ebenso anzieht wie Wanderer und Weinliebhaber. Etwas weiter weg, nämlich 80 Kilometer, sind es zu den Haidi Gwaii Islands. Im uralten Wald aus Zedern und Fichten leben Bären und Adler, im Wasser Orcas und Seelöwen. Nicht ganz so weit ist es zum Wells Gray Park mit den 137 Meter hohen Helmcken Falls, umrahmt von sattem Grün.

In Calgary gehört das Royal Tyrrell Museum zu den Höhepunkten. Hier werden die Dinosaurierfunde der Region eindrucksvoll inszeniert. In Calgary findet außerdem jedes Jahr das größte Rodeo der Welt statt. Von Calgary ist es nicht allzu weit zu einem der schönsten Fotomotive Kanadas, dem Moraine Lake (Titelbild).

Wahre Abenteurer zieht es früher wie heute weit in den Norden zum Yukon River, wo vor mehr als 100 Jahren der Goldrausch das „Paris des Nordens“ erzeugte. Heute ist Dawson City, wo der Klondike in den Yukon mündet, nur noch ein kleines Nest, in dem aber immer noch die alte Goldgräberstimmung zu spüren ist. Hier beginnt der Dempster Highway, der durch die Einsamkeit der arktischen Wildnis bis zum Polarmeer führt.

Rauhes Nova Scotia

Ganz im Osten Kanadas liegt Nova Scotia, das vom rauhen Westatlanktik, seinen Leuchttürmen und Klippen geprägt ist.

Nova Scotia
Kejimkujik Nationalpark

Hauptstadt Neuschottlands ist Halifax . Hier ist das Pier 21, an dem einst die Schiffe der Immigranten ankamen und das heute ein Einwanderungsmuseum darstellt. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Zitadelle. Sehenswert ist auch der Kejimkujik Nationalpark westlich von Halifax.

Auf dem 300 Kilometer langen Cabot Trail, der durch den Cape-Breton-Highlands-Nationalpark führt, ist Nova Scotia am Besten zu entdecken.

Aktuelles Wetter in Kanada

Zahlen und Fakten über Kanada

Ortszeit (Toronto):
Amtssprachen:
Stromsystem:
Währung:
Pro-Kopf-Einkommen:
Entwicklung (HDI):
Fläche:
Einwohner:
Einwohner/km²:

(UTC -05:00)
Englisch, Französisch
120 V, 60 Hz
Dollar (1 AS$ ≈ 1,27 CAD, 1 CAD ≈ 0,79 AS$)
51.190 AS$
92,9 %
9.984.670 km²
38 Mio.
4

Stand: 21. Juli 2021
Shangri La > Ziele > Amerika > Kanada