Jordanien

Weltgeschichte im Zeitraffer

Jordanien ist ein von vielen Reisenden vollkommen unterschätztes Ziel. Hier haben seit Jahrtausenden ganz unterschiedliche Völker ihre Spuren hinterlassen, so die Römer, die Griechen, Muslime und christliche Kreuzritter.

Shangri La fliegt Sie direkt nach Jordanien.

Jerash
Jerash

Hauptstadt Jordaniens und unser Flugziel ist Amman . In der Stadt sollten Sie das gut erhaltene Römische Theater besuchen, in dem auch heute noch Konzerte stattfinden. Einen phantastischen Blick auf das Theater und die Altstadt haben Sie vom Jabal Al-Qalaa, dem Zitadellenhügel. Vor allem bei Sonnenuntergang ist dieser einen Besuch wert.

50 Kilometer nördlich von Amman liegt Jerash, das antike Gerasa. Der Ort gilt als am besten erhaltene römische Siedlung der Welt und ist nach Petra das wichtigste Ziel Jordaniens. Nicht allzu weit ist es von hier bis zur im 12. Jahrhundert erbauten Festung Qala’at ar-Rabad, das über dem Städtchen Ajloun liegt.

Weit im Nordwesten des Landes, am Dreiländereck mit Israel und Syrien, liegt Gadara. Von der Anhöhe mit den Ruinen Umm Qais können Sie einen phantastischen Blick auf den See Genezareth und das Jordantal sowie auf die Golanhöhen genießen.

Südwestlich von Amman ist die griechisch-orthodoxe Basilica of St. George einen Besuch wert. Hier befindet sich eine aus zwei Millionen Mosaiksteinchen zusammen gesetzte Karte Palästinas. Ebenfalls bei der Stadt Madaba liegt der Gabal Naba, einer der wichtigsten christlichen Pilgerorte Jordaniens, der bei guter Sicht auch einen phantastischen Ausblick bietet. Ein Stück weiter in Richtung Totem Meer liegt die Ausgrabungsstätte Al-Maghtas. Möglicherweise lag hier die Taufstätte Jesu. Von hier aus können Sie durch eine zauberhafte Landschaft zum Jordan herunter wandern. Dieser fließt wenig später in das Tote Meer, das tiefer als 400 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Von Amman aus geht es 1.300 Meter herunter zu diesem Salzsee. Östlich des Sees liegt die Festung Al-Arak, ein prächtiges Beispiel für die Militärarchitektur der Kreuzfahrer.

Weit im Süden ist der absolute Höhepunkt einer jeden Jordanien-Reise zu besichtigen, die Wüstenstadt Petra (Titelbild). Der Sandstein leuchtet hier in verschiedenen Farben, die umliegenden Schluchten tun ihr übrigens, um einen nachhaltigen Eindruck auf Besucher auszuüben. Rund 800 Monumente der von den Nabatäern erbauten Stadt sind erhalten. Etwas nördlich von Petra ist die Canyonlandschaft des Dana Biosphere Reserve mit ihrer Artenvielfalt eine oder zwei Wanderungen wert.

Ganz im Süden, am einzigen Zugang Jordaniens zum Meer, liegt Aqaba, wo Sie sich nach anstrengenden Wanderungen und Besichtigungen am Strand erholen können. Vor der Küste liegen einige hübsche Korallenriffe. Von hier aus ist es nicht weit zum Wadi Ramm, den Lawrence von Arabien als „göttlich“ bezeichnete. Hier sollten Sie eine Nacht im Beduinenzelt verbringen, um den Sternenhimmel zu betrachten.

Aktuelles Wetter in Jordanien

Zahlen und Fakten über Jordanien

Ortszeit:
Amtssprachen:
Stromsystem:
Währung:
Pro-Kopf-Einkommen:
Entwicklung (HDI):
Fläche:
Einwohner:
Einwohner/km²:

(UTC +02:00)
Arabisch
230 V, 50 Hz
Dinar (1 AS$ ≈ 0,71 JOD, 1 JOD ≈ 1,41 AS$)
10.530 AS$
72,9 %
89.342 km²
10,1 Mio.
112

Stand: 3. Juli 2021
Shangri La > Ziele > Vorderasien > Levante > Jordanien