Indonesiens Osten

Strand auf den Molukken

Wo der Pfeffer wächst

Einst buhlten die Kolonialmächte um die Inseln im Osten Indonesiens, gab es hier doch Gewürze, die in Europa mehr wert waren als pures Gold. Auch heute noch spielen Gewürze im Osten Indonesiens eine große Rolle. Ebenso wichtig ist heute aber der Qualitätstourismus. Vor allem Taucher sind es, die Sulawesi und die Molukken heute besuchen.

Shangri La fliegt die östlichen indonesischen Inseln direkt an.

Tauchparadies Sulawesi

Sulawesi ist vulkanisch geprägt und daher hat daher eine sehr unregelmäßige Form. Vor allem die Natur unter Wasser lockt Touristen an, wenn auch längst nicht so viele wie andere Inseln. 

Tauchgründe vor den Bunaken
Tauchgründe vor den Bunaken

Makassar liegt im Süden der Insel und ist der ideale Ausgangspunkt für Touren im südlichen und zentralen Teil der Insel. In der Stadt selbst ist neben Forts und Festungen die von Meeresfrüchten geprägte Küche ein Höhepunkt. Von der Stadt aus gut zu erreichen sind die traditionellen Toraja-Dörfer, die Kandidaten für das Welterbe sind. Dazu gehört bereits der etwas abgelegene Lore Lindu Nationalpark mit seiner reichen Flora und Fauna. Bei Tauchern sind die maritimen Nationalparks Wakatobi und Taka Bonerate besonders beliebt, für die Makassar Ausgangspunkt ist.

Von Manado aus erreichen Sie die vielen spannenden Ziele im Norden Sulawesis. Direkt vor der Küste liegt die Insel Palau Bunaken mit ihren beliebten, aber dennoch nicht überlaufenen Tauchgründen. Zu den Togian-Inseln ist es ein Stück weiter. Diese liegen in der riesigen Bucht, die Sulawesi bildet. Auch hier lässt es sich ganz hervorragend tauchen. Praktisch vor den Toren Mandanos liegt das Naturschutzgebiet Tangkoko Duasaudara. Hier lassen sich inmitten von Vulkanen seltene Tiere beobachten.

Palu ist der beste Ausgangspunkt zur Korallenhalbinsel Tanjung Karang, die zu den schönsten Tauchrevieren gehört. Ebenfalls quasi vor der Tür liegt der Nationalpark Lore Lindu.

Gewürzinseln Molukken

Zwischen Sulawesi und Papua liegen die Molukken, die auch als „Gewürzinseln“ bezeichnet werden. Muskatnuss und Gewürznelken waren hier einst endemisch und ein beliebtes Luxusgut der Europäer. Heute sind

Banda Islands
Banda Islands

Hauptstadt der Molukken ist Ambon . Südlich davon befinden sich einige der schönsten Tauchreviere der Welt. Besonders beliebt sind hier die Banda-Inseln. Nicht allzu weit ist es außerdem zu den faszinierenden Tauchrevieren Komodo auf den kleinen Sundainseln und Raja Ampat im Westen Papuas.

Das aktuelle Wetter

Zahlen und Fakten

Ortszeit (Ambon): (UTC +9:00)
Amtssprachen: Indonesisch
Währung: Rupiah (1 AS$ ≈ 14.852,00 IDR, 100.000 IDR ≈ 6,73 AS$)
Einkommen (KKP): 12.220 AS$ pro Kopf
Regierungsform: Präsidentielle Republik
Demokratieindex: Unvollständige Demokratie
Stabilität: Warnung
Freiheit: teilweise frei
Menschl. Entwicklung: 71,80 %
Fläche: 1.904.569 km²
Einwohner: 275,50 Mio. (145 pro km²)

Stand: 27. Juni 2021
Shangri La > Ziele > Südostasien > Indonesien > Insonesiens Osten