Benelux-Länder

Typisch Holland

An der Nordseeküste

Zu den Benelux-Ländern gehören zwei kleine und ein sehr kleines Land: die Niederlande, Belgien und Luxemburg. Schon 1960 schloss man sich zu einer Zollunion zusammen – einer der ersten Schritte zur europäischen Einheit. Belgien und die Niederlande grenzen an die mitunter rauhe Nordsee und verfügen über schöne Küstenstädte, Seebäder und auch Strände.

Ziele, die von Shangri La direkt angeflogen werden, sind mit einem gekennzeichnet, ziele der Elysion mit einem .

Niederlande – Nicht nur alles Käse

Die kleine Niederlande gehört zu den liberalsten Staaten der Welt. Hier ist sogar der Konsum so genannter „weicher Drogen“ legal, für die in Südostasien sogar die Todesstrafe möglich ist. Berühmt ist das Land vor allem für seine Windmühlen, seine Blumen und seinen phantastischen Käse.

Amsterdam

Von Amsterdam aus erreichen Sie dank des gut ausgebauten Eisenbahnnetzes alle Ziele innerhalb der kleinen Niederlande in kurzer Zeit.

Die größte Attraktion des Landes ist Amsterdam selbst. Die Stadt gehört zweifellos zu den größten Szenetreffs der Welt und ist auch für künstlerisch interessierte Besucher ein absolutes Highlight.

Im Umland der Stadt, der so genannten Randstad sind auch Den Haag, Rotterdam, Utrecht, Alkmaar und Delft sehenswert.

Ein klein wenig weiter entfernt ist die Moor- und Dünenlandschaft von Hoge Veluwe. Hier sind auch die Skulpturen des Parks und das Museum sehenswert.

Älteste Stadt des Landes ist Maastricht mit ihrem internationalen Flair, ihren Burgwällen, und nicht zu vergessen, dem größten Karneval der Niederlande.

Belgien – Fritten, Bier und Schokolade

Belgien ist vor allem für sein Bier, seine Schokolade und seine Pommes Frites weltweit bekannt. Außerdem ist das kleine Land Regierungssitz der mächtigen Europäischen Union und wirkt vielleicht deswegen so beschaulich, weil seine Einwohner einfach etwas leiser sind als seine Nachbarn.

Brügge

Hauptstadt des Landes ist Brüssel . Seitdem die Stadt auch zur Hauptstadt der EU wurde, wimmelt es in der Stadt von Politikern und Bürokraten. Das hat dem Charme der Stadt aber keinen Abbruch getan. Vom zentralen Grand-Place – einem der wohl schönsten Plätze Europas – aus erobern Besucher nach und nach die architektonischen und kulinarischen Köstlichkeiten, die die Stadt bietet.

Im kleinen Belgien ist kein Weg wirklich weit, zumal der öffentliche Verkehr ebenso gut ausgebaut ist wie die Straßen. Fast schon in Rufweite um Brüssel herum liegen die drei flandrischen Städte Antwerpen, Gent und Brügge.

Antwerpen ist vor allem als Hafenstadt und als Heimat des Malers Pieter Paul Rubens bekannt. Die Stadt lockt aber auch mit seinem mittelalterlichen Stadtkern, der zudem von Touristen noch nicht so überlaufen ist.

Brügge ist noch vor Brüssel Belgiens meist besuchte Stadt. Grund dafür ist, dass die alte Hansestadt die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt des Kontinents ist. Und hierfür liegt die Ursache darin, dass zur Hochzeit der Hanse der Fluss versandete und eine weitere Entwicklung unmöglich machte.

Zwischen Brügge und Brüssel liegt Gent, das im Mittelalter zu den größten Städten überhaupt gehörte. Gent ist ein wenig grauer als die umliegenden Städte, aber lohnt gerade deswegen einen zweiten Blick.

Sehr ländlich geht es in den Ardennen zu, wo wenig Menschen leben, dafür aber tiefe Flusstäler und ausgedehnte Wälder sich auf und um der Hügellandschaft ausdehnen.

Aktuelles Wetter in der Niederlande

Stand: 13. November 2020
Shangri La > Ziele > Europa > Benelux-Länder