ABC-Inseln

Bonaire

Die Inseln unter dem Winde

Der Name der ABC-Inseln setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Inseln Aruba, Bonaire und Curaçao zusammen. Gemeinsam mit der venezoelanischen Isla Margarita bilden sie die Inseln unter dem Winde. Die Inseln gehören zur Niederlande, sind aber als autonome Länder beziehungsweise besondere Gemeinden weitgehend unabhängig. Die Inselgruppe ist vor allem bei Tauchern und Schnorchlern besonders beliebt.

Libertad und Tamborito fliegen Sie direkt auf die ABC-Inseln.

Willemstad
Willemstad

Curaçao  ist die bekannteste und beliebteste der ABC-Inseln. Hauptstadt ist das farbenfrohe Willemstad, eine Fundgrube einzigartiger Museen, Street Art und einem lebhaften Nachtleben. Aus den Pomeranzen, die auf der Insel wachsen, wird ein bekannter, nach der Insel benannter Likör hergestellt, der allerdings nicht mit dem Exportprodukt Blue Curacao verwechselt werden darf. Bemerkenswert ist auch die Inselküche, die von niederländischen und kreolischen Einflüssen sowie Meeresfrüchten geprägt ist.

Die Partyinsel schlechthin ist Aruba mit seinen aufregenden Stränden Eagle und Palm, an denen sich abends Tausende unter Palmen zum Feiern treffen. Im Norden der Insel ist das Bubali Bird Sanctuary einen Besuch wert. Wie der Name vermuten lässt, können hier Brut- und Zugvögel beobachtet werden. Von der Natural Bridge, einer der größten natürlichen Brücke der Welt, sind nach deren Einsturz 2005 leider nur noch Trümmer übrig. Als Picknick- und Badeplatz ist der Ort aber weiterhin geeignet.

Die beste Insel für Taucher ist Bonaire (Titelbild). Die Insel ist vom Bonaire National Marine Park umgeben. Anfänger finden schon in Strandnähe sehr schöne Reviere, für Fortgeschrittene gibt es weiter draußen ruhigere und anspruchsvollere Tauchgründe. Auch Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten.

Aktuelles Wetter auf den ABC-Inseln

Stand: 18. Juli 2021
Shangri La > Ziele > Amerika > Inselwelt > Kleine Antillen > ABC-Inseln